Diese Website verwendet Cookies um Dienste bereitzustellen und Zugriffe zu analysieren. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie unseren Cookie-Richtlinien zu. Mehr erfahren

Energieplan

„Die Mehrkosten für erneuerbare Energien von heute sind gesicherte Energie, vermiedene Umweltschäden und niedrige Energiekosten von morgen.“
Hermann Scheer

Für die Umwelt sowie die Zukunft unserer BürgerInnen sehen wir als Gemeinde uns in der Verantwortung. Nur gemeinsam lässt sich die Energiestrategie 2050 des Bundes umsetzen!

Der Endenergieverbrauch pro Kopf von Pfäffikon war 2017 23% über den Zielen des Bundes, d.h. bei 29.5 MWh/Kopf anstatt bei 24MWh/Kopf. Der CH-Durchschnitt lag 2016 bei 27.9 MWh/Kopf respektive 5.7% tiefer. Gründe könnten in der vergleichsweise energieintensiven Fertigung der Firmen in Pfäffikon oder einem hohen Einfamilienhausanteil (17% in Pfäffikon, 13% im Kanton ZH) liegen.

Um die Energieversorgung langfristig sicherstellen zu können, muss diese aus erneuerbaren Quellen stammen. Pfäffikon erreicht 2017 einen Anteil von 29%. Gemäss Statistik des Bundesamts für Energie lag der Anteil schweizweit im Jahr 2016 nur bei 22.1%. Die Energieversorgung von Pfäffikon ist überdurchschnittlich erneuerbar, ein grosser Anteil kommt aus dem erneuerbaren Strommix.

Energieplan Pfäffikon

Der kommunale Energieplan aus dem Jahr 2009 wurde überarbeitet und an der Gemeindeversammlung vom 24. September 2018 genehmigt. Dabei hat der Gemeinderat den Auftrag erhalten, halbjährlich mittels eines Cockpits über die Zielerreichung der geplanten kurzfristigen Massnahmen zu berichten.

Die energiepolitischen Ziele werden im Energieplan Pfäffikon ZH (Stand 2018)  in drei Zeithorizonte aufgeteilt, kurzfristige Ziele mit einem Horizont von 1-3 Jahren (2019-2022, Legislatur), mittelfristige Ziele im Bereich von 3-6 Jahren und langfristige Ziele im Bereich von 6-9 Jahren.

Zu den kurzfristigen Zielen gehören die Themen Gebäude, Photovoltaikanlagen, eine Umrüstung der öffentlichen Beleuchtung auf ein intelligentes Beleuchtungssystem mit LED-Leuchtmitteln, das Fördern von Elektromobilität und auch der gemeindeeigenen Wärmeverbunde.

Bis 2022 sollen nachfolgende Ziele mit entsprechenden Massnahmen erreicht werden:

ZielMassnahmen
GebäudesanierungWärmeendenergieverbrauch senken nach Zielpfad Energiestrategie 2050 des Bundes.Primärenergieträger wechseln, Anzahl Erdölheizungen reduzieren

Laufender Ausbau des Fernwärmenetzes und Erhöhung des Anteils erneuerbarer Energieträger
PhotovoltaikZubau auf Zielpfad Energiestrategie 2050 des Bundes, kostenlose Bewilligungen.Bewilligungsverfahren vereinfachen

Erstellen von PV-Anlagen auf Gemeindeliegenschaften

Laufender Ausbau von Solaranlagen und -modulen im Rahmen der Beteiligungsaktionen «Pfuus vom …»
Öffentliche BeleuchtungEnergieeinsparungUmstellung auf LED, Einsatz intelligenter Steuerung
ElektromobilitätReduktion CO2-Ausstoss im Verkehr nach Zielpfad Energiestrategie 2050 des Bundes. Neufahrzeuge nach Möglichkeit elektrisch oder hybrid.Öffentliche Ladestationen, Förderungen effiziente Fahrzeuge, Neufahrzeuge nach Möglichkeit elektrisch

Einblicke in die Umsetzung

  • Die öffentliche Beleuchtung wird in zwei Etappen auf gesteuerte LED-Technik umgerüstet. Hiermit soll nach ersten Hochrechnungen nach 20 Jahren eine Einsparung von 1.6 Mio. Franken erreicht werden. Die erste Etappe ist bereits abgeschlossen. Bis Ende 2022 wird die Umstellung abgeschlossen sein. „Licht nach Bedarf schützt Umwelt und Finanzen“
  • In Zusammenarbeit mit den Gemeindewerken und der Primeo Energie AG wurde auf dem Parkplatz des Gemeindehauses eine E-Schnellladestation (150 kW DC) zum Aufladen von Elektroautos erstellt. „E-Schnellladestation vor dem Gemeindehaus“ Zusätzlich stehen auf der Seestrasse Ladestationen für E-Bikes und Autos zur Verfügung.
  • Auch die Gemeindewerke Pfäffikon verfügen inzwischen über zwei Elektrofahrzeuge. Der Anteil an Strecken, der mit den Elektrofahrzeugen zurückgelegt wird, konnte erhöht werden. Für kurze Distanzen wären zudem Velos oder E-Bikes einsetzbar.
  • Auf einigen Liegenschaften der Gemeinde konnten in den letzten drei Jahren bereits PV-Anlagen installiert werden. Aktuell wird auf dem Feuerwehrgebäude eine neue PV-Anlage geplant. Die neue Solaranlage wird im Eigenverbrauch mit dem danebenstehenden Gebäude der Holzschnitzelheizung des Wärmeverbundes Schanz betrieben. Weiter Infos finden Sie hier
  • Wo möglich, werden öffentliche Gebäude von Erdöl auf Erdgas umgestellt (z.B. Schulhaus Steinacker)
  • Die Gemeindewerke betreiben drei Wärmeverbunde: Matten, Tumbelen/Stogelen sowie Schanz. Hierbei wird  primär auf Energieerzeugung durch regionale Holzschnitzel und Wärme aus Grund-/ bzw. Seewasser gesetzt. Zusätzlich gibt es einen privaten Wärmeverband auf dem Hanggelerhof

    Zwei der vier Wärmeverbunde erzeugen ihre Energie durch regionale Holzschnitzel.
  • Die Gemeinde hat einen Strom-Lieferantenmix der mehr auf erneuerbaren Energien basiert als vergleichsweise die Energiezusammensetzung des EKZ oder der ganzen Schweiz. Die Gemeindewerke bieten ökologische Stromprodukte an, aus denen die Kunden wählen können. Mehr dazu hier

Damit die Ziele erreicht werden, sind wir auch auf Ihre Mithilfe angewiesen:

  • fossile Heizsysteme ersetzen – einheimische, erneuerbare Energien verwenden
  • Gebäudesanierungen zur Energieeinsparung im Alltag (Dämmung, Fensterersatz…)
  • bewusstes Nutzen von Energien im Alltag (Stromreduktion)
  • Installation PV-Anlage (Förderprogramme, Bewilligungsverfahren etc.)
  • Für Kurzstrecken bewusst Velos und E-Bikes einsetzen
  • Wir stellen Ihnen Flächen für Solarzellen auf unseren Liegenschaften zur Verfügung und übernehmen die Planung, den Bau, Betrieb und Unterhalt für die Module. Die Flächen auf unseren Liegenschaften freuen sich grosser Beliebtheit. So wurden die Module auf den Schulhäuser Pfaffberg und Mettlen sowie dem Chesselhuus in kürzester Zeit vergeben werden. Aktuell können Sie sich noch an der Solaranlage auf dem Dach des Schuelhuus beteiligen. Mehr Infos finden Sie hier.

Förderprogramme

Eigentümer stehen zahlreiche Förderprogramme zur Verfügung:

https://www.dasgebaeudeprogramm.ch/de/kantone/zuerich
https://www.zh.ch/de/umwelt-tiere/energie/energiefoerderung.html
https://www.energiefranken.ch/de/8330-Pfaeffikon-ZH/building/personal
Energieförderprogramm

Nützliche Links

https://www.energieschweiz.ch/
https://www.energie-cluster.ch/
https://www.wirsindzukunft.ch/
https://forumenergie.ch/
https://www.starte-zh.ch/

Veranstaltungen

• Besuch des NEST der Empa                                                 abgesagt

• Infoanlass zum Thema E-Mobilität im Chesselhuus           abgesagt

• E-Auto Salon „Driving Experience“                                       abgesagt

Aufgrund der ausserordentlichen Lage mussten vorübergehend alle geplanten Veranstaltungen abgesagt werden. Wir sind bemüht, diese zeitnah neu zu organisieren und informieren Sie zeitnah!

Pressemitteilungen

Pressemitteilung zum Energiecockpit 2019
Pressemitteilung zum Energiecockpit 2020
Pressemitteilung zum Energiecockpit 2021

Protokollauszug

Protokoll Gemeinderat vom 18.12.2018
Protokoll Gemeinderat vom 10.03.2020

Organisation des Steuerungsausschusses Energie

Vorsitz
Lukas Steudler, Gemeinderat

Mitwirkende
Alex Kündig, Gemeinderat
Marc-André Beck, Mitglied Werkkommission
Dumeng Tönett, Betriebsleiter Gemeindewerke
René Iten, Leiter Bauamt
Hanna Baum, Geschäftsstelle Energie

Wir bieten Ihnen gerne die notwendigen Informationen oder geben Ihnen nützliche Tipps, wie Sie Ihr Gebäude energiebewusster betreiben oder sanieren können.

Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme.