Diese Website verwendet Cookies um Dienste bereitzustellen und Zugriffe zu analysieren. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie unseren Cookie-Richtlinien zu. Mehr erfahren
Lade Veranstaltungen
  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.
Dienstag, 12. Januar um 20:00

ABGESAGT – Film: «W. – Was von der Lüge bleibt» – Trugbilder der Vergangenheit oder eine Doku, die überzeugt

Der Musiker Bruno Dössekker (Wilkomirski) erzählt in seinem Buch «Bruchstücke» aus der Vergangenheit. Aus seiner eigenen, nahm man bei Erscheinen des 1995 als Autobiografie angekündigten Buches an, einer im KZ verbrachten Kindheit und den nicht einfachen Jahren danach. Vor allem die Authentizität des Beschriebenen begeisterte Literaturkritiker ebenso wie Historiker und die breiten Massen: Derart präzise Schilderungen des Lageralltags hatte man bis dato nicht gekannt. Wilkomirski reiste in der Folge als vermeintlich jüngster Holocaust-Überlebender rund um die Welt. Trat in Schulen, in Talkshows, an Erinnerungsveranstaltungen auf, gab Interviews. Bald allerdings kamen Zweifel an der Echtheit seiner Erinnerungen auf. 1998 äusserte sich Wilkomirski in einem Interview zum letzten Mal öffentlich, 2001 schliesslich wurde „Bruchstücke“ als Fiktion entlarvt. Autor und Buch gerieten in Vergessenheit. 20 Jahre nachdem Binjamin Wilkomirskis Autobiografie um seine angeblich im KZ verbrachte Kindheit als Fiktion entlarvt wurde, rollt Rolando Colla den Fall auf. Er nahm mit Wilkomirski Kontakt auf, gewann sein Vertrauen. In seinem Film nun forscht er – ausgehend von über Jahre geführten Gesprächen mit Wilkomirski, dessen Weggefährten und Bekannten – der Entstehung und Wirkung von „Bruchstücke“ nach. Gleichzeitig beleuchtet er Wilkomirskis Lebensweg. Ein emotional starker, dokumentarisch reich belegter Film. ( Deutsch) (Alter: 14)

Google Map Link

Datum:

Dienstag, 12. Januar

Zeit:

20:00

Veranstalter:

Verein Kultur im Rex

Veranstaltungsort:

Rex im Chesselhuus
Tumbelenstrasse 6
Pfäffikon ZH, 8330 Schweiz