01.12.2020

Neuerungen auf dem Friedhof

Sanierung Friedhofgebäude
Am 17. Februar 2015 beschloss der Gemeinderat, das bestehende Friedhofgebäude zu sanieren. Im Jahre 2016 wurden in einer ersten Etappe die Heizung und die Sanitäranlagen des Betriebsgebäudes erneuert. Im Juni 2020 starteten die übrigen Sanierungsarbeiten (Fassade, Fenster, Flachdach, Haustechnik, Neugestaltung Katafalke). Der Gemeinderat hat den entsprechenden Baukredit von 654‘000.00 Franken am 21. April 2020 gesprochen.

Der Baustart war zuerst durch die Covid-19-Pandemie noch offen geblieben. Die tiefen Fallzahlen vom Mai und die Tatsache, dass es in Pfäffikon zu keinen erhöhten Todesfallzahlen infolge des Virus kam, ermöglichten den geplanten Baustart im Juni 2020.

Das Gebäude konnte während der Bauphase nicht genutzt werden. Die Aufbahrungen fanden entweder direkt am Sterbeort (im Spital oder Heim), im Krematorium oder in den Nachbargemeinden Hittnau und Russikon statt. Die Aufbahrung erfolgte 16 Mal in den Nachbargemeinden. Während den Bestattungen auf dem Friedhof wurden keine Bauarbeiten ausgeführt.

Der Zeitplan konnte eingehalten und die Sanierung erfreulicherweise ohne nennenswerte Probleme realisiert werden. Dank der Neugestaltung kann nun in drei zeitgemässen und würdigen Aufbahrungsräumen Abschied genommen werden.

Das Gebäude ist seit 30. Oktober 2020 wieder in Betrieb. Die Bauabrechnung erfolgt zu einem späteren Zeitpunkt.

Die Friedhofvorsteherin dankt allen involvierten Unternehmern für die einwandfreie Ausführung der Arbeiten sowie den Gemeinden Hittnau und Russikon für die gute Zusammenarbeit.

Neugestaltung Grabfelder und mehr Biodiversität
Mit dem Wechsel des Friedhofgärtners im Jahr 2019 entstanden auch neue Ideen für die Gestaltung der Grabfelder. Aktuell sind die verschiedenen Grabfelder des Friedhofes Pfäffikon offen gestaltet, d.h. sie sind nur durch die Wege abgegrenzt. Neu soll pro Grabfeld ein Streifen mit einer Stauden- und Gräserrabatte gepflanzt werden. So entstehen Räume, welche jedoch offen und farbenfroh gestaltet sind.

Die Neugestaltung erfolgt schrittweise und beginnt beim Kindergrabfeld. Aktuell wird dieses Grabfeld durch Grabaufhebungen stetig kleiner. Um das Erscheinungsbild aufzuwerten werden dort zusätzlich zwei Ziersträucher mit schönen Blüten und bunter Herbstfärbung sowie ein künstlerisches Element gesetzt. Die Neugestaltung wird bis im Frühling 2021 beim Kindergrab abgeschlossen. Die weiteren Grabfelder werden bei Beginn eines neuen Feldes entsprechend gestaltet und die Kosten dafür im Budget eingestellt. Der Unterhalt der neuen Stauden- und Gräserrabatten generiert keine Mehrkosten gegenüber dem aktuellen Pflegevertrag.

Im Nordteil des Friedhofes gibt es grosse freie Flächen. In den bisherigen Jahren wurden diese als Rasen gepflegt und in kurzen Abständen gemäht. Seit diesem Jahr werden diese nur noch zwei Mal im Jahr gemäht und sind so ein wichtiger Beitrag für mehr Biodiversität.

Die Flächen im Nordteil und Südteil, welche dieses Jahr als Rasen gepflegt und auf eine niedrige Höhe gemäht wurden, weisen grosse Schäden auf. Diese sind durch Käferlarven entstanden. Der Friedhofgärtner wird diese Flächen neu ansäen und anschliessend nur noch zwei Mal jährlich mähen. So soll das Problem mit den Käferlarven im Einklang mit der Natur behoben werden. Nach zwei Jahren erfolgt eine Neubeurteilung über den weiteren Unterhalt dieser Flächen.

Das Team des Friedhofes, bestehend aus Ressortvorsteherin, Friedhofvorsteherin, Friedhofgärtner und Begleitpersonen, freut sich auf das neue Erscheinungsbild des Friedhofes.

Freundliche Grüsse
Bianca Boos Germann, Friedhofvorsteherin